Notruf

112

Notfallpraxis im
Sankt Marien Ärztehaus

Mülheimer Straße 37

40878 Ratingen

0 21 02 - 700 64 99

Sankt Marien Krankenhaus
Werdener Straße 3
40878 Ratingen

0 21 02 – 851 0

Neue Besuchsegelung in den Seniorenheimen für den Kreis Mettmann ab dem 19.01.2021

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher,

bitte beachten Sie, dass sich durch die Allgemeinverfügung des Kreises Mettmann, ab Dienstag, 19.01.2021 veränderte Regelungen für Besuche in den Senioreneinrichtungen gelten:

  • Bewohner und Bewohnerinnen dürfen bis auf Weiteres nur noch Besuch von einer Person am Tag erhalten – nicht mehr wie bisher von  2 x 2 Personen

  • die Einzelperson, die besucht muss vor jedem Besuch das negative Testergebnis eines tagesaktuellen Schnelltestes vorlegen – liegt dies nicht vor, sind Besuche nicht zulässig

Die neue Verfügung wurde uns am 18.01.2021, um 16.30 Uhr von Seiten des Kreises zugestellt. Wir werden eine Anpassung unserer Testzeiten prüfen. Aufgrund der kurzfristigen Information wird es in der laufenden Woche allerdings keine Veränderung bei den bekannten Testzeiten geben können.

  • Besucher müssen bei den Besuchen eine FFP2/KN 95-Maske tragen. Ein einfacher Mund-Nasen-Schutz ohne FFP2/KN 95-Kennung, wie es bisher der Fall war, reicht nicht mehr für einen Besuch aus. Bitte bringen Sie bei Ihren Besuchen eine entsprechende Maske mit.

Aufgrund der neuen Besuchsregelungen bieten wir ab dem 25.01.2021 täglich Schnelltests zu folgenden, geänderten Zeiten und für jeweils einen Besucher an:

  • Montag von 09:30 – 11:30 Uhr (Sankt Marien Seniorenheim)      
  • Dienstag von 14:00 – 16:00 Uhr (Seniorenzentrum Marienhof)                         
  • Mittwoch von 15:00 – 17:00 Uhr (Sankt Marien Seniorenheim)     
  • Donnerstag von 14:00 – 16:00 Uhr (Seniorenzentrum Marienhof)                                                                        
  • Freitag von 14:00 – 16:00 Uhr (Sankt Marien Seniorenheim)
  • Samstag von 14:00 – 16:00 Uhr (Seniorenzentrum Marienhof)    
  • Sonntag von 14:00 – 16:00 Uhr (Sankt Marien Seniorenheim)

Somit hat jeder Besucher der Seniorenheime die Möglichkeit täglich einen Schnelltest durchführen zu lassen und damit auch die Möglichkeit am gleichen Tag einen Besuch im Sankt Marien Seniorenheim oder im Seniorenzentrum Marienhof vornehmen zu können.

Der Schnelltest erfolgt mittels Nasenabstrich. Ein Ergebnis liegt nach ca. 15 Minuten vor. Bitte planen Sie Wartezeit bei der Testung ein und finden Sie sich rechtzeitig in den Räumlichkeiten ein. Um die Abstandsregeln einhalten zu können, müssen Sie ebenfalls damit rechnen, dass Sie ggfs. auch außerhalb der Einrichtung auf das Testergebnis warten müssen. Bitte stellen Sie sich auch darauf ein. Das Verfahren muss sich außerdem noch „einspielen“. Wöchentlich müssen zwischen 250 und 350 Besuchende getestet werden. Dies stellt auch für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine enorme Herausforderung dar.
 
Bitte beachten Sie unbedingt, dass Schnelltests nur eine „Momentaufnahme“ abbilden und keine hundertprozentige Sicherheit bieten. Die Einhaltung der allgemeinen Hygienemaßnahmen (u. a. der AHA-L Regel), insbesondere das durchgängige Tragen der FFP2-Maske, ist deshalb auch weiterhin zwingend notwendig.
 
Das durchgängige Tragen der FFP2-Maske und die Händedesinfektion sind die entscheidenden Maßnahmen zum Schutz der Bewohnerinnen und Bewohner – nicht ein Schnelltest mit negativem Ergebnis!
 
Im Falle eines positiven Ergebnisses des Schnelltestes ist ein Besuch nicht möglich. Es besteht dann ein begründeter Verdacht auf eine SARS-CoV-2 Infektion. Die getestete Person hat sich unverzüglich in häusliche Quarantäne zu begeben und Kontakt mit dem Gesundheitsamt aufzunehmen. Die Einrichtung hat parallel dazu eine entsprechende Mitteilung an das Gesundheitsamt vorzunehmen.
 Es gilt weiterhin:

  • Bewohnerinnen und Bewohner können die Einrichtungen jederzeit für max. sechs Stunden verlassen. Es sind dabei die, für den öffentlichen Raum geltenden, Hygiene- und Abstandsregeln zu beachten.
  • Besuche in den Bewohnerzimmern sind weiter möglich. Die Besuche sind auf 1 Besucher pro Tag und Bewohner beschränkt.

Voraussetzung ist, dass Bewohner einen Mund-Nasen-Schutz und Besucher eine FFP2- oder KN 95-Maske tragen müssen und sich vor und nach dem Besuch die Hände desinfizieren. Zusätzlich muss bei jedem Besucher eine Messung der Körpertemperatur erfolgen. In unseren Einrichtungen erfolgt die Messung mittels Stirnthermometer. Die Temperatur darf 37,8 °C nicht überschreiten.  Bitte melden Sie sich deshalb als Besucher unbedingt beim Betreten des Wohnbereichs als erstes am Dienstzimmer beim Pflegepersonal.

  • Tragen Besucher und Bewohner bei Besuchen im Zimmer beide die für sie vorgeschriebene Maske sind auch körperliche Berührungen möglich.
  • Zur Infektionsvermeidung bitten wir Sie allerdings generell möglichst auf körperliche Kontakte zu verzichten und den Mindestabstand einzuhalten. Diese Maßnahmen, in Kombination mit der allgemeinen Maskenpflicht, haben sich nach dem bisherigen Erkenntnisstand als wirksamste Vorbeugungsmaßnahmen gegen das Coronavirus erwiesen.

Die Umsetzung der Besuchsregelungen ist mit einem zusätzlichen organisatorischen Aufwand für die Pflegedienstmitarbeitenden der Wohnbereiche verbunden. Daher haben wir mit dem Nutzerinnen- und Nutzerbeirat Besuchszeiten, außerhalb der pflegeintensiven Zeiten der Bewohner, abgestimmt:

  • täglich vormittags 10:00 – 12:00 Uhr und
  • täglich nachmittags 14:30 – 17:30 Uhr.

Ist Ihnen ein Besuch zu diesen Uhrzeiten nicht möglich, stimmen Sie bitte einen individuellen Termin mit dem Wohnbereich ab. Wir bitten Sie außerdem die Dauer der Besuche in den Zimmern möglichst auf eine Stunde zu begrenzen.

Das Tragen der Maske, Hygieneeinweisung, Symptomkontrolle, die Durchführung der Hygienemaßnahmen und die Angabe der Kontaktdaten bleiben weiterhin Voraussetzung für Besuche. Personen mit unklaren Erkältungssymptomen oder mit Kontakt zu einer an COVID-19 erkrankten Person dürfen keine Besuche wahrnehmen.

Wir freuen uns sehr, dass Angehörige und Besucher weiterhin zu Besuchen in unsere beiden Häuser kommen dürfen. Aufgrund der aktuellen Situation in NRW bitten wir Sie, die Hygienemaßnahmen und die bekannten Hygieneregeln weiterhin so konsequent und verantwortungsvoll einzuhalten wie bisher.
Vielen Dank für Ihre Kooperation und Unterstützung!