Notruf

112

Notfallpraxis im Ärztehaus

0 21 02 - 700 64 99

St. Marien Krankenhaus
Werdener Straße 3
40878 Ratingen

Schriftgröße

Kontrast

Qualitätsmanagement

Unser Qualitätsmanagement

Das Qualitätsmanagement ist als Stabstelle organisatorisch an die Geschäftsführung angebunden und unterstützt diese im Rahmen der gesetzlichen sowie klinikinternen Anforderungen des Qualitäts- sowie Risikomanagements.

Alle Qualitätsbemühungen zielen auf die höchstmögliche Patientenzufriedenheit in Bezug auf die Behandlung und das erreichte Ergebnis. Das Qualitätsmanagement verfolgt die Etablierung, den Erhalt und die fortdauernde Weiterentwicklung eines umfassenden Qualitäts- und Risikomanagementsystems. Dieses beinhaltet wiederkehrende Planungs-, Mess-, Analyse- und Maßnahmenphasen, eine kontinuierliche Verbesserung der Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität. Hiermit sorgen wir für ein Maximum an Patientensicherheit.

Qualitätsmanagement dient der stetigen Prozessoptimierung zum Wohle der Patienten, der Mitarbeiter als wichtigste Ressource des Heilungserfolgs und aller weiteren interessierten Personen und bildet damit die Basis der Entwicklung der Organisation. Durch die aktive und motivierte Beteiligung aller Führungsebenen sowie die Einbeziehung möglichst vieler Mitarbeiter in die Aktivitäten des QM schaffen wir die Voraussetzungen, um die Zufriedenheit aller an den Kern- und Unterstützungsprozessen Beteiligten zu erhalten.

Instrumente des Qualitätsmanagements

  • Interne und externe Befragungen von Patienten, Mitarbeitern und Einweisern
  • Beschwerdemanagement
  • Interne Audits
  • Qualitätszirkel
  • Projektmanagement
  • Innerbetriebliche Fortbildung
  • Managementbewertung

Patientensicherheit

Die Patientinnen und Patienten geben sich im Rahmen einer Behandlung in unserem Haus in die Obhut unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Diesem Vertrauen werden wir durch zahlreiche Maßnahmen gerecht, die zu jeder Zeit die Sicherheit der Patientinnen und Patienten gewährleisten und gleichzeitig etwaige Risiken im Blick haben. Letzteres versteht man im Qualitätsmanagement als klinisches Risikomanagement.

Das klinische Risikomanagement befasst sich mit der Reduzierung der Risiken in der Patientenversorgung mit der Zielsetzung der ständigen Verbesserung der Behandlungsqualität und Patientensicherheit.

Grundsätze des klinischen Risikomanagements

Das klinische Risikomanagement…

  • verfolgt das Ziel der Erhöhung der Sicherheit der Patienten, der an der Versorgung Beteiligten und der Organisation.
  • dient der Weiterentwicklung der Organisation.
  • ist Bestanteil bei der Entscheidungsfindung der Patientenversorgung.
  • befasst sich mit klinischen Risiken.
  • stützt sich auf die besten verfügbaren Informationen, Zahlen, Daten, Fakten und Erkenntnisse.
  • fördert die interdisziplinäre und interprofessionelle Kommunikation.

 

Instrumente des klinischen Risikomanagements

  • CIRS (Critical Incident Reporting System)
  • Mortalitäts- und Morbiditätskonferenzen
  • Risikoorientierte interne Audits
  • Befragungen
  • Beschwerdemanagement
  • Fallbesprechungen / -analysen
  • Fehlermöglichkeits- und Einflussanalysen (FMEA)

Qualitätssicherung

Das Sankt Marien Krankenhaus Ratingen ist Mitglied im Verein „Qualitätsindikatoren für Kirchliche Krankenhäuser - QKK e. V.“. Der Verein unterstützt kirchliche Krankenhäuser bei der Anwendung von Qualitätsindikatoren und deren Nutzung zur Sicherstellung der Behandlungsqualität.

Als christliches Krankenhaus legen wir besonderen Wert auf die Versorgungsqualität von schutzbedürftigen Patienten. Wir vergleichen unsere Qualitätsergebnisse regelmäßig mit denen anderer Kliniken und nehmen an einem Verfahren zur Überprüfung und Verbesserung der eigenen Behandlungsprozesse durch ausgewiesene Experten aus anderen Kliniken (Peer Review-Verfahren) teil.

Als Teil unseres Selbstverständnisses ist uns die ständige Weiterentwicklung unserer Behandlungsqualität äußerst wichtig. Informationen zur Qualitätsarbeit im QKK e. V. finden Sie hier: http://www.qkk-online.de

Darüber hinaus nimmt unser Haus am Programm QSR des Krankenhaus-Zweckverbandes teil.

Qualitätsberichte

Nach § 137 SGB V sind Krankenhäuser seit 2012 zu einem jährlichen (vorher alle 2 Jahre) Qualitätsbericht verpflichtet. Die Qualitätsberichte der Krankenhäuser dienen der Information der Öffentlichkeit über Leistungsangebot und Engagement der Krankenhäuser im Hinblick auf Qualität und Qualitätssicherung. Sie geben einen  Überblick über die Leistungs- und Strukturdaten des Krankenhauses, die Beteiligung an der externen Qualitätssicherung, die Umsetzung der Mindestmengenvereinbarung sowie die Qualitätspolitik und sonstige interne Qualitätssicherungsmaßnahmen des Krankenhauses.