Notruf

112

Notfallpraxis im Ärztehaus

0 21 02 - 700 64 99

St. Marien Krankenhaus
Werdener Straße 3
40878 Ratingen

Schriftgröße

Kontrast

Behandlungsspektrum der Unfallchirurgie / Orthopädie

Wir bieten die Behandlung aller Knochenbrüche,Verschleißerkrankungen und Weichteilverletzungen des Bewegungsapparates sowie des Rumpfes an. Dies umfasst die operative und die nicht-operative Behandlung aller Bruchformen. Alle modernen Therapieverfahren und Implantate kommen hier zum Einsatz, einschließlich der Behandlung von Gelenkbrüchen mit gelenkerhaltender Stabilisierung oder durch Einbau geeigneter Gelenkprothesen. Darüber hinaus können abgenutzte Gelenke (zum Beispiel
durch Arthrose) durch passende Gelenkprothesen
wieder schmerzfrei beweglich werden.

Arthroskopische Behandlungen können in vielen Fällen zur Behandlung von Gelenkschäden eingesetzt werden. Sowohl bei Verschleißerkrankungen als auch bei Unfallverletzungen oder Sehnenabrissen können Gelenke auf diese Weise wieder funktionsfähig gemacht werden. In manchen Fällen wird auf ein größeres, offenes Verfahren zur Rekonstruktion von Verletzungsfolgen zurückgegriffen.

Weitere, minimal invasive Operationen wie zum Beispiel die Kyphoplastie zur Stabilisierung bei osteoporotischen Brüchen der Wirbelsäule im höheren Lebensalter werden routinemäßig eingesetzt und erlauben eine sofortige, volle Belastung der verletzten Wirbelsäule.

Im Operationssaal stehen zwei Röntgengeräte zur Verfügung, um während der Operation die korrekte Platzierung der verwendeten Implantate zu sichern.
Die menschliche Behandlung und die Betreuung der Patienten über die reine, technische Versorgung hinaus steht für uns im Vordergrund. Auch die Weiterbehandlung z.B. in einer Reha hat für uns einen hohen Stellenwert. Erst dieses Zusammenspiel zwischen ärztlicher, pflegerischer und physiotherapeutischer Nachbehandlung in einem geeigneten Umfeld sichert für uns den Erfolg der getroffenen Maßnahmen. Dieses Vorgehen wird mit den Patienten in verständlicher Weise jeweils abgesprochen.