Notruf

112

Notfallpraxis im Ärztehaus

0 21 02 - 700 64 99

St. Marien Krankenhaus
Werdener Straße 3
40878 Ratingen

Schriftgröße

Kontrast

Unsere Neuigkeiten

Diabetes-Expertise des Krankenhauses ausgezeichnet

Oberärztin Christine Loer, Chefarzt Dr. Markus Freistühler, Ltd. Oberarzt Dr. Joachim Clemens, Diabetes-Assistenin Susanne Hildebrandt, Assistenzärztin Kinga-Andrea Beni (von rechts)

Etwa sieben Millionen Menschen sind in Deutschland an Diabetes erkrankt. Im Gegensatz zu anderen Erkrankungen: mit steigender Tendenz. Alleine seit 1990 hat sich die Zahl der Diabetiker um über 50% erhöht. Die Ursache hierfür sehen Forscher insbesondere in der steigenden Lebenserwartung der Bevölkerung sowie in veränderten Ernährungsgewohnheiten. Auch in Ratingen spürt man das: Über 10% der Patienten am Sankt Marien Krankenhaus haben eine Diabeteserkrankung.

Grund genug für das Ratinger Krankenhaus, sich diesem Thema besonders intensiv zu widmen. Dabei nahmen die Mediziner nicht nur die Erkennung und Behandlung der Diabeteserkrankung selbst ins Visier, sondern auch die besonderen Herausforderungen, die bei einer Behandlung eines Diabetikers zu beachten sind. „Auch beispielsweise bei einer Magen-Darm-Erkrankung oder einem chirurgischen Eingriff brauchen Diabetiker eine spezielle Behandlung. Deshalb haben wir unseren gesamten Versorgungsapparat unter die Lupe genommen“, erklärt der Chefarzt der Klinik für Innere Medizin, Dr. Markus Freistühler.

Um die verbesserte Ausrichtung auf Diabetes mit der bestmöglichen Struktur anzugehen, setzte sich das Krankenhaus an der Werdener Straße vor etwa einem Jahr das Ziel, von der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) als „Klinik für Diabetespatienten geeignet“ ausgezeichnet zu werden.

Um dieses Ziel erreichen zu können, mussten eine Reihe von Maßnahmen ergriffen werden, sowohl organisatorisch, als auch personell. Mit dem Leitenden Oberarzt Dr. Joachim Clemens und der Oberärztin Christine Loer wurden zwei Mediziner der Klinik für Innere Medizin durch die DDG zu „Diabetesversierten Ärzten“ ausgebildet. Darüber hinaus steht den Patienten mit Susanne Hildebrandt eine ebenfalls von der DDG ausgebildete Diabetesassistentin zur Verfügung, die in allen Fragen der Diabetes umfassend und persönlich berät, so dass die Betroffenen optimal mit ihrer Diabeteserkrankung umgehen können.

Auch beim Pflegepersonal wurden  aufwendige Weiterbildungen durchgeführt. Insgesamt 18 Krankenpflegerinnen und Krankenpfleger wurden für die spezielle Bereuung von Diabetikern ausgebildet. „Diese neu hinzugewonnene Fachkenntnis ist ein echter Gewinn für unser Krankenhaus. Gleichzeitig sorgen wir mit regelmäßigen Nachschulungen dafür, dass unser Wissen in Sachen Diabetes stets auf dem neuesten Stand ist“, so Chefarzt Dr. Freistühler.

Neben den personellen Optimierungen wurden auch organisatorische Anpassungen vorgenommen. Hierzu zählt die „Leitlinie für den Umgang mit Zuckerpatienten“, die am Sankt Marien Krankenhaus entwickelt wurde und bei allen Patienten Anwendung findet. „Dabei ging es uns gleichermaßen um diejenigen, bei denen Diabetes zuvor noch nicht erkannt wurde, wie auch um die Patientengruppe, bei denen eine Diabeteserkrankung schon bekannt ist und deshalb speziell beachtet werden muss“, so Dr. Freistühler mit Blick auf die Leitlinie. „Treten dann bestimmte Parameter auf, wie zum Beispiel ein gemessener Blutzuckerwert von über 200, kommen  automatisch spezielle Maßnahmen zum Tragen – unabhängig davon, auf welcher Station sich der Patient befindet“.

Auch die Kooperation mit externen Partnern sind wichtiger Teil des Konzeptes für Diabetiker am Sankt Marien Krankenhaus. In Person von Dr. Martin Stetzkowski, niedergelassener Internist und Diabetologe mit Praxis an der Werdener Straße in Ratingen, gehört der Leiter des Ratinger „Qualitätszirkel Diabetes“ mit zur Versorgungskette. In diesem Qualitätszirkel treffen sich regelmäßig  Ärzte der Region, um sich über das Thema Diabetes in all seinen Facetten auszutauschen.

Seit vielen Jahren besteht darüber hinaus auch eine Selbsthilfegruppe für Diabetiker am Sankt Marien Krankenhaus. Treffen sind jeden ersten Dienstag des Monats im Seminarzentrum des Ärztehauses (Mülheimer Str. 37). Betroffene Diabetiker, egal welchen Typs, sind hier jederzeit herzlich willkommen, um über sich über Erfahrungen auszutauschen und gegebenenfalls auch gegenseitig Tipps zum täglichen Umgang mit der Erkrankung geben zu können.

Nach Prüfung dieser vielfältigen Maßnahmen und Kooperationen hat die Deutsche Diabetes Gesellschaft nun entschieden, dem Sankt Marien Krankenhaus die Auszeichnung „Klinik für Diabetespatienten geeignet“ zu verleihen, so dass dieser Titel fortan an der Werdener Straße geführt werden darf.

Ein großes Lob gibt es dafür vom Geschäftsführer des Krankenhauses, Ralf Hermsen: „Unsere Mitarbeiter haben sich über ein Jahr sehr ins Zeug gelegt und zahlreiche Maßnahmen ergriffen, um diese Auszeichnung zu erreichen. Für die Beteiligten, aber noch viel mehr für alle Diabetiker in Ratingen und Umgebung, ist diese Auszeichnung nun eine tolle Bestätigung und ein starkes Signal für den Gesundheitsstandort Ratingen“.